PSS Blog

Im Fokus stehen mineralische Oberflächen am Bau - deren Beschaffenheit, Vergütung und Optimierung

  • Oberflächenschutz:
  • Sichtbeton-Kolorierung:

Farbiger Beton liegt im Trend. Dies zu realisieren, stehen unterschiedliche Optionen im Raum. Dabei sind wirtschaftliche, ästhetische und funktionale Aspekte abzuwägen. So geht es dabei nicht ausschließlich um farbige Gestaltung.

  • Boden-Applikationen:
  • Oberflächenschutz:

Bei der Gestaltung von Außenanlagen und Plätzen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Häufig werden Betonelemente und in der Fläche Natur- und Betonsteine eingesetzt und bieten damit zahlreiche Angriffsflächen für Verschmutzungen aller Art.

  • Graffitientfernung und -schutz:

Tags, Graffiti oder andere Farbschmierereien auf ungeschützten Oberflächen: Eine rückstandslose und zerstörungsfreie Entfernung ist eine Aufgabe für Spezialisten mit viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und den richtigen Produkten an der Hand.

Fassaden von Schul- und Bildungsbauten formen dabei die prägnante Gebäudehülle und gleichermaßen das Gesicht nach außen. Von Bedeutung sind der Werterhalt historischer Gebäude als Zeitzeugen der jeweiligen Kultur und heutiger zeitgenössischer Bauten.

  • Oberflächenschutz:

Schulen und Bildungsbauten sind hochfrequentierte Gebäude, architektonische Bauten, die den jeweiligen Zeitgeist widerspiegeln. Der Zustand der Gebäude bringt Haltung, Einstellung und Wertigkeit zum Ausdruck.

  • Oberflächenschutz:

Typische vorgehängte Fassaden aus Kalkstein, die vor allem durch ein samtweiches Oberflächenbild wirken und dem Objekt eine zurückhaltende Gestaltungslinie geben. Sie sind der dezente Hintergrund für wirkungsvolle Bauelemente.